anynode Basic Training

In diesem Training erhalten Sie eine Einf├╝hrung in die Benutzeroberfl├Ąche von anynode und lernen die Anwendung der grundlegenden Funktionen wie assistentengest├╝tzte Konfiguration von Nodes, Routing und Dial String Rewriting (Umschreiben von Rufnummern).

Das erlernte Wissen wird in praktischen ├ťbungen angewendet. Sie werden in der Lage sein, funktionierende Verbindungen zwischen den einzelnen Nodes aufzubauen und ├änderungen in der Konfiguration sofort zu testen. Dabei unterst├╝tzen Sie die umfangreichen Analyse- und Monitoring Werkzeuge von anynode, die Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich praktisch anwenden k├Ânnen.

Die ├ťbungs-Szenarien werden in einigen F├Ąllen absichtlich zun├Ąchst zu Fehlermeldungen f├╝hren, damit L├Âsungen mit Hilfe der Analyse- und Monitoring Werkzeuge erarbeitet werden k├Ânnen. Alle ├ťbungs-Szenarien sind auf h├Ąufig vorkommende Konfigurationsaufgaben in Unternehmen abgestimmt.

weitere Informationen und Buchung
  • Dieses Kapitel enth├Ąlt Informationen zu den Inhalten dieses anynode Basic Kurses und eine kurze Einf├╝hrung in die langj├Ąhrige Firmengeschichte von TE-SYSTEMS.
  • Informationen zu den Vorteilen und der Benutzeroberfl├Ąche der TE-SYSTEMS Community und der TE-SYSTEMS Repository Server als Downloadm├Âglichkeit f├╝r Linux-Versionen.
  • Die Funktionsweise von anynode als Back-to-Back User Agent, die wichtigsten Anzeigen und Funktionen in der Benutzeroberfl├Ąche, sowie eine Einf├╝hrung in das Zwiebelprinzip.
  • Eine ├ťbersicht der Trainingsumgebung der virtuell gehosteten Maschinen mit Rufnummern├╝bersicht, exemplarischer Arbeitsplatz├╝bersicht und wie auf die VMs zugegriffen werden kann.
  • Die Installation von anynode auf der Windows-VM, der erste Start des Frontends mit dem initialen Passwort, ein ├ťberblick ├╝ber die Dienste und die Einrichtung eines http Connectors.
  • Besonderheiten der anynode Demo-Lizenz, Umwandlung in eine Vollversion mit Hilfe des LOD-Keys und Pr├╝fen des Lizenzstatus mit Hilfe der Lizenzanzeige im Frontend.
  • Die wichtigen Bestandteile der Men├╝struktur im Konfigurationsmodus im anynode Frontend und die Umschaltung in den Monitor Mode mit dem Dashboard und der Call History
  • Start der Grundkonfiguration mit einer Beziehung zwischen einem Provider und einer IP-PBX mit dem anynode Scenario Wizard. Assistentengest├╝tzte Einrichtung des Providers.
  • Fortsetzung der Grundkonfiguration mit einer Beziehung zwischen einem Provider und einer IP-PBX. Assistentengest├╝tzte Einrichtung der IP-PBX und funktionale Aufteilung eines Nodes.
  • Hinzuf├╝gen von Rufnummern-Umschreibe-Regeln mit Hilfe des Dial String Rewriting-Assistenten: F├╝r internationale Rufe, f├╝r nationale Rufe und f├╝r das Ortsnetz.
  • Analyse der SIP-Signalisierung mit dem Trace Analyzer: SIP-Protokoll, P-Asserted-Identity Header analysieren und spezifizieren, NAT Traversal, STUN Packet, Comfort Noise, G.722 Codec hinzuf├╝gen.
  • Assistentengest├╝tztes Hinzuf├╝gen eines Nodes f├╝r Microsoft Teams Direct Routing zur Grundkonfiguration und die entsprechenden Einstellungen im Route Assistant vornehmen.
  • Assistentengest├╝tztes Hinzuf├╝gen eines Nodes f├╝r die XCAPI, Installation und Benutzeroberfl├Ąche der XCAPI und Bearbeiten der Routentabelle im anynode Frontend. Das Testwerkzeug "XTest" f├╝r Ruftests nutzen.
  • Mit der XTest-Funktion "Attended Transfer" einen Kunden mit einem Agenten zusammenschalten. Lizenzverbrauch bei dieser Funktion und Grundlage f├╝r das Kapitel Path Replacement.
  • Mit der Funktion Path Replacement 2 Pfade miteinander glatt ziehen, damit nach dem Transfer nur noch eine Session ├╝brig ist: Aktivierung der Funktion und Spezifizierung der Einstellungen im Routing Forwarding Profile.
  • Besonderheiten, die beim Faxversand mit der XCAPI ├╝ber anynode zu beachten sind: Media Passthrough Mode, T.38, Einrichtung einer zus├Ątzlichen Faxroute und ein Dial String Directory f├╝r das Routing nutzen.
  • anynode mit Condition-Regeln und dem Wechsel der aktiven Transport Connection so konfigurieren, dass bestehende Rufe bei Ausfall der Provider-Route nicht unterbrochen werden.
  • Einrichtung einer verschl├╝sselten Mutual Transport Layer Security Verbindung zur PBX, Zertifikate hinzuf├╝gen, Trusted Peer Certificate und Anpassung des Security Levels.
  • Assistentengest├╝tzte Einrichtung von einem Azure Dial String Directory, Azure Anmeldedaten richtig in anynode ├╝bertragen und die Liste der Dial Strings mit einem LDAP-Verbindungstest abrufen.
  • Assistentengest├╝tzte Einrichtung einer Route zu Microsoft Teams basierend auf dem Azure Dial String Directory. Die Route greift nur, wenn eine Route gew├Ąhlt wird, die im Directory gelistet ist.
  • F├╝r Notrufe die entsprechenden Rewritings eintragen und die richtigen Routing-Entscheidungen daf├╝r konfigurieren, damit die richtige Notrufzentrale erreicht wird.
  • Support Start Grafik
    Dieses Kapitel beschreibt, wie Sie mithilfe eines Trace und den richtigen Formulierungen (Ziel, externe Mittel, Fehlermeldung) schneller eine Probleml├Âsung vom Support erhalten.
SCROLL UP